Arzt werden als psychisch Kranker
#1
Hallo :-)

Ich habe ein sehr ungewöhnliches Anliegen. Ich komme mir ehrlich gesagt selbst dabei blöd vor. Und zwar folgendes: Ich leide seit 5 Jahren an paranoider Schizophrenie. Ich bin medikamentös gut eingestellt, hab eine Verhaltenstherapie absolviert und bin recht stabil und aktuell Student. 

Jetzt spuckt mir schon seit über einem Jahr der Gedanke im Kopf rum, nach meinem Erststudium in Teilzeit zu arbeiten und Medizin zu studieren, um Psychiater zu werden. Die Fachliteratur speziell für dieses Fach habe ich auch vollständig. 

Ursprünglich wollte ich alles genau wissen, um einen guten Umgang mit der Krankheit zu finden und mich mit Ärzten auf Augenhöhe auszutauschen. Jedoch interessieren mich auch die anderen Krankheiten und eine Tätigkeit als empathischer Arzt in einer Klinik und in eigener Praxis kann ich mir gut vorstellen. Mir haben bereits Freunde diesen Weg empfohlen und gemeint ich könne damit sehr glücklich werden.

Jedoch habe ich Angst vor Stigmatisierung. Ein "verrückter Psychiater"? Klischee! Dementsprechend habe ich Angst, dann eine Schande für den Berufsstand zu sein, von Kollegen schräg angesehen zu werden und von normalen Menschen als Freak behandelt zu werden. Auf Nachfrage beim DGPPN empfahl man mir dieses Forum. Kann mir vielleicht jemand mit seiner Einschätzung zu Stigmatisierung weiterhelfen und den von mir erwähnten Punkten helfen?

LG
Rotwein
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste